Sprung zum Textanfang (gesamte Navigation überspringen)

12. Wissenschaftstagung ökologischer Landbau
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
5. bis 8. März 2013

 

Haupt-Navigation

Programm

Praxisworkshops am 12. Februar 2009

Am Donnerstag den 12. Februar 2009 wird an der Wissenschaftstagung ein Schwerpunkt in Richtung Beratung und
Praxis gesetzt. Initianten dieser Workshops sind Bioberaterinnen und Bioberater aus der Schweiz, welche zu einer
konstruktiven und offenen Diskussion zwischen Forschung und Praxis einladen. (>>Programm im PDF-Format)

 

Workshop Tierhaltung: Ökologische Rindviehzucht und Gesundheit – wie erreichen wir das Ziel?

Um was geht's?

Wie können Wissenschaftler, Berater und Praktiker zusammenarbeiten, um den Einsatz von Antibiotika zu verringern und die Zucht standortgerecht auszurichten? Es werden 2 Projekte vorgestellt: Eutergesundheitsprobleme in Biobetrieben - Einsatz von Bestandesbetreuung und Homöopathie und das Zuchtprojekt Graubünden / welche Kuh passt zu welchem Betrieb? Praxisberichte und Fachgespräch zwischen den Workshopteilnehmern aus Wissenschaft, Beratung und Praxis.

 

Organisation

Bettina Springer, Bioberatung Strickhof, Paul Urech, Bioberatung Plantahof,
Anet Spengler Neff, Christophe Notz, FiBL

 

 

Workshop viehloser Ackerbau: Umstellungshindernisse im viehschwachen Ackerbau der Westschweiz

Um was geht's?

Ackerbau spielt in der Schweiz vor allem in den viehschwachen Regionen der Westschweiz eine grosse Rolle. Der Workshop will sowohl technische als auch sozioökonomische Aspekte der Umstellungsprobleme beleuchten. Neben Praxisbeispielen werden Ergebnisse des viehlosen Ackerbau- und Forschungsbetriebes „Mapraz“ vorgestellt. Forscher, Berater und Praktiker suchen gemeinsam Lösungen.

 

Organisation

Josy Taramarcaz, AGRIDEA Lausanne, Groupe de travail intercantonal des
conseillers d`agriculture biologique

 

Workshop Futterbau: Viel Biomilch aus Weidegras

Um was geht's?

Praktiker stellen Beispiele von der Vollweide bis hin zu angepassten Lösungen in weniger komfortablen Situationen vor.

Ausserdem werden Beratungsmethoden aufgezeigt die dazu beitragen, die Weidehaltung wieder populärer zu machen. Zusammen mit Forschern besprechen die Teilnehmer Weidesysteme für ihre Betriebe.

 

Organsation

Jakob Rohrer, Bioberatung Arenenberg, Erik Meier, Bioberatung Strickhof

 

Workshop Bodenfuchtbarkeit: Bodenfruchtbarkeit – Fundament des Biolandbaus

Um was geht's?

Im Mittelpunkt steht die Frage, wie im Bioanbau mit geeigneten Massnahmen Bodenaufbau und Klimaschutz optimiert werden können. Es werden sowohl Aussagen zur Bodenfruchtbarkeit aus den Beiträgen der Wissenschaftstagung als auch Praktikererfahrungen zur Diskussion gestellt. Daneben werden aktuelle Projekte, wie z. B. das Ressourcenprogramm Boden des Kantons Bern vorgestellt.

Organisation

Niklaus Messerli, Bioberatung Liebegg, Fredi Strasser, ART Reckenholz

 

 

Kontakt